Barmherzigkeit – heute

Mit zwei Veranstaltungen eröffnete das Dekanat Friedrichshafen das von Papst Franziskus am 8. Dezember 2015 ausgerufene „Jahr der Barmherzigkeit“. Gastreferent war jeweils Altbischof Dr. Joachim Wanke aus Erfurt, der über die „Sieben Werke der Barmherzigkeit für heute“ sprach.

Am 23. Februar trafen sich die hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Bodensee-Dekanate Friedrichshafen und Linzgau zum Geistlichen Tag im Familienferiendorf Langenargen. In seinem Vortrag betonte Bischof Wanke, dass Gottes- und Nächstenliebe die beiden Lungenflügel seien, mit denen die Kirche atme. Wenn einer ausfalle „werde die Kirche asthmatisch“. Deshalb sei Nächstenliebe auch im Sozialstaat nicht überflüssig, denn gelebte Barmherzigkeit sei Glaubensverkündigung. Barmherzigkeit sei der Maßstab an dem sich die Glaubwürdigkeit der Christen in der heutigen Zeit – auch angesichts der Flüchtlingskrise – erweist.

Am Abend war Bischof Wanke zu Gast bei der Katholischen Erwachsenenbildung. Der Saal in Neukirch war bis auf den letzten Platz besetzt. Unter den Zuhörern waren auch einige gehörlose Menschen, die mit Unterstützung von Gebärdendolmetschern am Vortrag teilnehmen konnten.  Was Barmherzigkeit heute bedeutet, konkretisierte der Bischof so:

1.      Du gehörst dazu.

2.      Ich höre dir zu.

3.      Ich rede gut über dich.

4.      Ich gehe ein Stück mit dir.

5.      Ich teile mit dir.

6.      Ich besuche dich.

7.      Ich bete für dich.