Bernhard Vesenmayer erhält hohe päpstliche Auszeichnung

In Anerkennung großer Verdienste um die Kirche hat Bischof Gebhard Fürst im Juli päpstliche Auszeichnungen überreicht: Einer der Geehrten ist Bernhard Vesenmayer aus Eriskirch. Im Bischofshaus in Rottenburg wurde ihm die „Komturwürde des Ordens vom Heiligen Papst Silvester“ verliehen

Der Silvesterorden (mit den Stufen Ritter, Komtur und Großkreuz-Ritter) ist der fünfthöchste Orden für Verdienste in der römisch-katholischen Kirche. Er wurde von Papst Gregor XVI. 1841 gestiftet und bezieht sich auf Papst Silvester (+325). Die Insignien zeigen auf einem achtzackigen, goldenen, weiß emaillierten Kreuz auf der Vorderseite des schwarzen Mittelschildes das Bild Silvesters. Der Orden wird an einem schwarzen, dreifach rot geänderten Band getragen.  Neben seiner Familie wurde Bernhard Vesenmayer von einer kleinen Delegation aus dem Dekanat Friedrichshafen begleitet: Dekan Reinhard Hangst, Pfarrer Ulrich Steck, Hans Bertele, Andrea Walzer und Christa Hecht-Fluhr. Der Orden ist eine Anerkennung für Vesenmayers jahrzehntelanges leitendes Wirken in  kirchlichen Gremien (z.B. Kirchengemeinderat und Dekanatsrat), für sein Engagement im diakonischen Bereich (Caritas  und Telefonseelsorge), für kulturelle Verdienste sowie für seine Vernetzungsarbeit zwischen Kirche und Kommune.

Foto: Uwe Renz