Bernhard Vesenmayer erhält päpstliche Auszeichnung

Die geehrten Persönlichkeiten, Angela und Wolfgang Schneller aus Oberdischingen, Martha und Wilfried Ensinger aus Rottenburg und Bernhard Vesenmayer aus Eriskirch nahmen die Ehrenzeichen im Bischofshaus in einer Feierstunde entgegen.

Mit eingeladen war eine kleine Delegation aus dem Dekanat Friedrichshafen, darunter seine Familie sowie Dekan Reinhard Hangst und Pfarrer Ulrich Steck. Bernhard Vesenmayer (64) darf sich nun „Ritter vom Orden des Heiligen Papstes Silvester“ nennen. Mit dem „Silvesterorden“ werden  Vesenmayers fruchtbare Vernetzungsarbeit zwischen Kirche und Kommune sowie sein diakonisches Engagement gewürdigt. Der in Eriskirch am Bodensee wohnende, selbständige Rechtsanwalt, gehört seit 1981 dem Kirchengemeinderat an und ist seit 1996 Zweiter Vorsitzender.  Seit 17 Jahren ist er darüber hinaus im Dekanatsrat, wo er 2004 ebenfalls zum Zweiten Vorsitzenden gewählt wurde. Er vertritt das Dekanat beim Caritasverband der Diözese und ist seit über zehn Jahren im Vorstand der Telefonseelsorge, auch hier in leitender Funktion. Seine diakonische Haltung ist vielfach erkennbar: In der Arbeitsgemeinschaft Zweiter Bildungsweg engagierte er sich für die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen und Jugendlichen auf dem Arbeitsmarkt.  Neben seinem kirchlichen Engagement bringt sich Vesenmayer auch kommunalpolitisch ein: er ist Gründungsmitglied der Kulturfreunde Eriskirch und  seit 1992 im Gemeinderat. 2004 wurde er zum Vorsitzenden der CDU-Fraktion gewählt.                     

Foto: Uwe Renz