Gottesdienste in unseren Kirchen ab dem 9./10. Mai 2020

Mit verhaltener Freude nehmen wir ab diesem Wochenende die Glaubenspraxis, miteinander Gottesdienst in der Kirche zu feiern, wieder auf. Es wird nur mit massiven Einschränkungen gehen. So wie unsere Kirchen vor der Corona-Krise oft übergroß erscheinen mussten, sind sie nun fast zu klein. Nur ein Sechstel (!) der bisherigen Platzkapazität steht aufgrund der Abstandsregel zur Verfügung. Es werden aber fast alle Gottesdienste wie gewohnt stattfinden. Bitte beachten Sie dazu die Veröffentlichungen auf der Homepage Ihrer Kirchengemeinde / Seelsorgeeinheit.

Coronavirus in der Kirche

Personen mit Krankheitssymptomen können nicht an den Gottesdiensten teilnehmen. Wir empfehlen den Angehörigen der Risikogruppen - insbesondere den über 75jährigen - gut abzuwägen: Vielleicht möchten Sie auch einen der "luftigeren" Werktagsgottesdienste besuchen. Wir bitten Sie auch weiterhin, die Gottesdienste im Fernsehen zu nutzen. Außerdem gibt es Hinweise und Links zu Gottesdienstübertragungen im Internet ebenfalls über die jeweiligen Homepages. Gerne dürfen Sie bei Fragen auch die Mitarbeitenden des Pastoral-Teams kontaktieren.

Die Teilnahme am Gottesdienst erfordert eine Anmeldung, die in den einzelnen Pfarreien unterschiedlich geregelt ist. Bitte beachten Sie dazu die Veröffentlichung im Kirchenanzeiger, im Schaukasten der Kirche, in den Ortsnachrichten, in der Zeitung und auch online.  Im Zweifel erkundigen sie sich in Ihrem Pfarrbüro. Für die Teilnahme am Gottesdienst wird das Tragen von Masken dringend empfohlen; Gemeindemitglieder werden gebeten, ihre eigene Maske mitzubringen, ebenso ihr Gotteslob - sofern vorhanden (für das gemeinsame Gebet - Singen ist ja nicht möglich). Gottesdienstbesucher werden am Eingang der Kirche begrüßt, nach Überprüfung der Anmeldung wird ihnen unter Beachtung der Abstandsregel ein Platz zugewiesen. Menschen, die in häuslicher Gemeinschaft leben, können natürlich nebeneinander sitzen.

Den Rahmen für die Feier der Gottesdienste setzt eine Verordnung unseres Bischofs Gebhard Fürst vom 4. Mai. Diese beinhaltet ein Hygiene-Schutzkonzept, das alle Gemeinden auf ihre jeweilige Kirche umgesetzt haben. Diese Anordnung gilt bis auf Widerruf. Das alles klingt unangenehm und verlangt uns allen viel ab, aber wir bauen auf Ihr Verständnis für diese Praxis. Wir leisten als Kirche damit unseren Beitrag, damit sich das Virus nicht weiter ausbreiten kann.

Hoffen und beten wir, dass wir gemeinsam gut durch diese Krise kommen!
Dekan Bernd Herbinger