Rekordergebnis der Sternsinger-Aktion im Dekanat: 216.119 Euro

Auch vom Spendenergebnis her war die diesjährige Sternsingeraktion wieder ein großer Erfolg. In den 29 Pfarreien des Dekanats wurden 216.119,95 Euro gesammelt. Damit wurde die Spendensumme im Vergleich zum Vorjahr um rund 6.500 Euro gesteigert. Der große ehrenamtliche Einsatz von vielen Mädchen und Jungen, Begleitern und Organisatoren, machte diesen neuen Rekord möglich.

Die Aktion 2016 stand unter dem Leitwort  „Respekt für dich, für mich, für andere in Bolivien und weltweit“. Damit sollte auf die Situation von Kindern und Jugendlichen hingewiesen werden, die auf Grund ihrer Hautfarbe, ihrer Herkunft oder Nationalität ausgegrenzt und diskriminiert werden. Sehr erfreut äußerte sich auch Dekan Reinhard Hangst über den Spendenrekord und die Bereitschaft aller Beteiligten sich auch in diesem Jahr wieder für diese beispielhafte Aktion einzusetzen: „ Mit dem Segen, den die Sternsinger an die Türen der Häuser schreiben, zeigen sie auf eine schöne Weise,  dass Gott an Weihnachten Mensch geworden ist und unter den Menschen wohnen will“.  

In diesem Jahr engagiert sich das Kindermissionswerk die Sternsinger schwerpunktmäßig für Kinder in Bolivien, die wegen ihrer indigenen Herkunft diskriminiert werden. In zahlreichen Bildungsprojekten sollen sie unabhängig von ihrer Herkunft gefördert werden. Doch nicht nur diskriminierte Kinder profitieren vom Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland: Auch Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jugend, die nicht zur Schule gehen können und Flüchtlingskinder werden unterstützt. Die Aktion ist in rund 100 Ländern der Welt mit Projekten aktiv, die aus Mitteln der Aktion unterstützt werden.  Mehr dazu unter www.sternsinger.org