Sternsinger mit neuem Rekordergebnis

Entgegen der kürzlich vom SWR gemeldeten Nachricht, dass die Sammelergebnisse der Sternsinger-Aktion 2015 in Oberschwaben zurückgegangen seien, freut sich das Dekanat Friedrichshafen mit € 209.605,54 über einen erneuten Spendenrekord.

Somit konnte das Sammelergebnis im Vergleich zum Vorjahr nochmals um € 1000 gesteigert werden. (2014: 208.604,88).  Der große ehrenamtliche Einsatz von rund 1000 Beteiligten, Mädchen und Jungen, Begleitern und Organisatoren,  machte diesen neuen Rekord möglich.

„Immer häufiger beteiligen sich auch Kinder, die evangelisch oder konfessionslos sind, an der Aktion, so dass man inzwischen fast von einer ökumenischen Aktion sprechen kann“, sagte die Dekanatsreferentin Christa Hecht-Fluhr und dankte allen, die die Aktion durch ihre Mitarbeit oder ihre Spende unterstützt haben. Sehr erfreut äußerte sich auch Dekan Reinhard Hangst über den Spendenrekord und die Bereitschaft aller Beteiligten, bei Wind und Wetter für notleidende Kindern von Haus zu Haus zu ziehen. Ein schönes Zeichen sei es, dass im Segenswunsch „C+M+B“ (Christus segne dieses Haus) auch der weihnachtliche Segen in die Häuser der Menschen getragen werde.

Die 57. Sternsinger-Aktion mit dem Leitwort „Segen bringen – Segen sein“ wies im Jahr 2015 vor allem auf die Mangel- und Unterernährung von Kindern hin: Weltweit hat jedes vierte Kind nicht genug zu essen oder ist einseitig ernährt - auf den Philippinen, dem diesjährigen Projektland, sogar jedes dritte Kind.  Doch nicht nur hungernde Kinder profitieren vom Einsatz der kleinen und großen Könige in Deutschland: Straßenkinder, Aidswaisen, Kindersoldaten, Flüchtlingskinder in mehr als 100 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Mehr zu den Projekten und zur Aktion in Deutschland unter www.sternsinger.org