Sternsinger sind spitze!

Mit der stolzen Summe von € 208.598,88 wurde ein neuer Rekord aufgestellt, der die Spendensumme vom Vorjahr mit € 200.210,02 um mehr als € 8.000 übertrifft.

Der ehrenamtliche Einsatz von ca. 1000 Beteiligten, darunter ca. 800 Jungen und Mädchen als Sternsinger, sowie Begleitern und Organisatoren machte dieses tolle Ergebnis möglich. Trotz rückläufiger Kinderzahlen konnten einige Gemeinden mehr Kinder und Jugendliche für die Aktion gewinnen als im Vorjahr.
Die Sternsinger sammeln nicht nur für notleidende Kinder und tragen den weihnachtlichen Segen von Haus zu Haus. Sie erinnern die Erwachsenen auch an die Solidarität mit Menschen, deren Chancen auf ein gelingendes Leben gering sind. „Die Sternsinger zeigen, dass es nur eine Welt gibt, für die alle verantwortlich sind – auch die Kinder“, so die Dekanatsreferentin Christa Hecht-Fluhr. Sehr erfreut äußerte sich  auch Dekan Reinhard Hangst über dieses tolle Ergebnis: „Ich danke allen Spenderinnen und Spendern für Ihre großherzige Gabe. Schön dass die  Aktion Dreikönigssingen von vielen Menschen weit über den katholischen Bereich hinaus mitgetragen wird. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist, dass die Menschen darauf vertrauen, dass das gespendete Geld tatsächlich bei den Hilfsbedürftigen ankommt.“
Die diesjährige Sternsinger-Aktion stand unter dem Motto „Segen bringen – Segen sein“ und unterstützt schwerpunktmäßig Flüchtlingskinder in Afrika. Sie stellt aber auch Soforthilfe für Krisenregionen zur Verfügung, wie unlängst beim Taifun auf den Philippinen. Doch gerade Kinder und Jugendliche, die sich auf der Flucht befinden, brauchen langfristig mehr als Medikamente, Lebensmittel und warme Decken. Deshalb finanziert das Kindermissionswerk weltweit Bildungsprojekte und stärkt die Rechte von Kindern und Jugendlichen. Die mit dem Spendensiegel (DZI) ausgezeichnete Akt