Krankenseelsorge

Menschen in schwerer Krankheit zu begleiten, für sie da zu sein, gehört zu den urchristlichen Aufgaben. „Kranke zu besuchen“ zählt zu den Werken der Barmherzigkeit. Um  die seelsorgerliche Betreuung von Menschen im Krankenhaus kümmern sich Krankenhausseelsorger und Krankenhausbesuchsdienste der Pfarreien.

Diakon Dr. Thomas Borne (Klinikseelsorger im Klinikum Friedrichshafen)
Diakon Michael Hagelstein (Klinikseelsorger in der Klinik Tettnang)

Wenn Kranke den Besuch eines Priesters wünschen oder die Krankenkommunion empfangen möchten, wird das über das örtliche Pfarramt vermittelt (Adressen siehe Kirchengemeinden)

Hospizgruppen im Bodenseekreis

Meistens möchten schwerkranke Menschen am liebsten zu Hause, in der vertrauten Umgebung, bleiben. Die Hospizgruppen bieten Unterstützung für Kranke und ihre Angehörigen. Geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter/innen kommen nach Absprache ins Haus, ins Pflegeheim oder in die Klinik; sind einfach da, unterstützen, begleiten in schwieriger Zeit. Hospizgruppen sind keine Pflegedienste. Das Abgebot ist kostenlos.

Hospizgruppe Eriskirch:
Helga Balsam, 0159 / 02106196

Hospizverein St. Josef e.V. Friedrichshafen:
Brigitte Tauscher-Bährle, 0151 /14838643

Ambulanter Hospizdienst Friedrichshafen:
Birgitta Radau, 07541 / 9234-4116 oder 0173 / 3711226

Hospizgruppe Kressbronn:
Adelinde Filleböck, 0152 / 06343685

Hospizgruppe Langenargen:
Andrea Schwarz, 0175 / 9449507

Hospizgruppe Meckenbeuren:
Petra Büchele, 07542 /22940
Roselinde Jung, 07542 / 4178

Hospizverein Tettnang e.V.:
Konrad Fluhr (Koordinator) , 0160 / 6481999, hospiz-tettnang(at)gmx.de, www.hospizverein-tettnang.de

Ambulanter Kinderhospizdienst Bodenseekreis:
Barbara Weiland, 07541 / 71627; info(at)kinderhospizdienst-bodensee.de

Stationäres Hospiz im Franziskuszentrum

Für schwerkranke Menschen mit dem Bedarf an Rund-um-die-Uhr-Pflege und Schmerzversorgung, die nicht zu Hause gepflegt werden können, kommt das Hospiz in Betracht. Neun Einzelzimmer stehen zur Verfügung. Ein frühzeitiger Kontakt ist sinnvoll. Der behandelnde Arzt muss den Hospizaufenthalt befürworten, damit die Krankenkassen die Kosten übernehmen. Die Aufnahme erfolgt nach Dringlichkeit.

Franziskusplatz 1, 88045 Friedrichshafen
Susanne Weiß, 07541 / 9234-4111, fn.hospiz(at)stiftung-liebenau.de