Sakramente sind sichtbare Zeichen einer unsichtbaren Wirklichkeit. In den einzelnen Sakramenten zeigt sich die Liebe Gottes zu den Menschen in konkrete Lebenssituationen des Menschen. Im Sakrament erfährt der Glaubende die Nähe Gottes.  Die katholische Kirche kennt sieben Sakramente: die Taufe, Eucharistie,  Buße,  Firmung, Ehe, Krankensalbung und das Weihesakrament.
Mehr dazu unter:  http://www.katholisch.de/glaube/unser-glaube/sakramente

Durch die Taufe wird ein Mensch in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Die Taufe ist das erste und grundlegende Sakrament; es ist Bedingung für den Empfang aller weiteren Sakramente. Bei der Taufe spricht der Priester oder der Diakon zum Täufling: „Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen“. Zum Zeichen der Erneuerung in Jesus Christus wird der Täufling mit Wasser übergossen. Auch wenn die Kindertaufe noch weithin üblich ist, so ist es selbstverständlich auch möglich, dass sich Erwachsene taufen lassen, wie dies übrigens in der Urkirche Usus war. Erwachsene, die sich taufen lassen wollen, sollten das katholische Pfarramt ihres Wohnortes kontaktieren. Weitere Informationen und Hinweise zur Taufe und zur Tauffeier unter: http://www.katholisch.de/glaube/unser-glaube/taufe

Konversion: Wenn ein evangelischer Christ oder ein Christ einer anderen Konfession katholisch werden möchte, ist keine erneute Taufe nötig. Die christlichen Kirchen anerkennen die Taufe gegenseitig. Er sollte sich mit dem katholischen Pfarramt seines Wohnortes in Verbindung setzen und mit dem Pfarrer die nötigen Schritte besprechen, die für einen formalen Übertritt zur katholischen Kirche nötig sind.

Wiedereintritt in die katholische Kirche: Wenn ein Katholik ausgetreten ist und wieder in die katholische Kirche aufgenommen werden möchte, kann er sich hier informieren   pdf „Für alle, die in die Kirche zurück wollen“

http://www.drs.de/rat-und-hilfe/katholisch-werden.html